Kläranlage 2018-05-29T09:36:54+00:00

Kläranlage

Was passiert eigentlich mit dem Abwasser, das wir durch unsere Abflüsse runterspülen? Es gelangt über ein Kanalnetz in unsere Kläranlage. Hier sorgen wir dafür, dass das Abwasser gereinigt wird – denn Wasser ist ein wertvolles Gut!

In unserer Kläranlage wird das Abwasser mit mechanischen, biologischen und chemischen Prozessen gereinigt, aufbereitet und in den Kleinen Plöner See geleitet. Wir reinigen die Abwässer aus Plön sowie aus den Gemeinden Ascheberg, Rathjensdorf, Bösdorf, Bosau, Dersau, Dörnick, Wittmoldt und Stocksee.

Und so funktioniert die Kläranlage

Mechanische Reinigung
Die mechanische Reinigung des Abwassers besteht aus einer Rechenanlage, einem Sandfang und einer Vorklärung. Hier werden Grobstoffe aus dem Abwasser entfernt, Sand und Kies entnommen und der sogenannte Primärschlamm abgetrennt.

Biologische Reinigung
In der biologischen Reinigung werden die im Abwasser enthaltene Kohlenstoff- und Stickstoffverbindungen mithilfe von Mikroorganismen (Belebtschlamm) umgewandelt und abgebaut.

Nachklärung
Das biologisch gereinigte Abwasser wird anschließend in zwei Nachklärbecken vom Belebtschlamm getrennt. Der Belebtschlamm gelangt über das Rücklaufschlamm-Pumpwerk zurück in den Zulauf der Belebung und der Überschussschlamm wird zur Behandlung in die Vorklärung abgeleitet.

Strom- und Wärmeerzeugung aus Biogas

Der in der mechanischen und biologischen Reinigung anfallende Schlamm wird in einen Faulturm gepumpt. Durch Mikroorganismen bildet sich ein energiereiches Biogas aus Methan und Kohlendioxid. Mit dem Biogas befeuern wir ein Blockheizkraftwerk (BHKW). Dies ist besonders umweltfreundlich: erstens reduzieren wir damit den ohnehin anfallenden Schlamm und zweitens erzeugt das BHKW gleichzeitig Strom und Wärme. So geht kaum Energie verloren. Der ausgefaulte Schlamm wird entwässert und wirtschaftlich oder thermisch verwertet.